20 Jan

Die positive Absicht der Angst

Angst

Ich möchte diesen Blog mit Angst beginnen ;o) … einem Thema, welches mir häufiger begegnet.

Warum wollen wir eigentlich keine Angst haben ? … Weil sie uns schwach macht oder schwach aussehen lässt ?

Ist das wirklich so ? – Hätten wir aber keine Angst mehr, würden wir vermutlich aussterben oder längst ausgestorben sein.

Angst bzw. Furcht ist ein natürlicher Reflex auf eine tatsächliche oder empfundene Gefahr oder Bedrohung. Sie macht uns wachsam, vorsichtig, konzentriert. Sie versetzt den Körper in Alarmbereitschaft, aktiviert ihn, lässt Atmung und Herzschlag schneller werden und uns setzt damit Energie frei … ein Schutzmechanismus.

Bei den meisten Menschen gibt es drei Reaktionsmuster in einer solchen Situation „Kampf/Aggression“, „Flucht/Vermeiden“ oder „Aufgabe / Erstarren“. Wann, wie oder warum jemand in der jeweiligen Situation eines der Muster wählt, ist sehr individuell.

Angst hat für mich Gegenspieler – gute Gefühle : Mut und Entspannung. Mut kann Angst überwinden und hilft Dinge zu tun, die wir vllt. nicht für möglich halten. Er kann aus Liebe entstehen oder Verzweiflung, aus Wut oder einem Ziel/Motiv, das noch größer, bedeutsamer und wichtiger für einen ist, als die Angst.

In Entspannung werde ich keine Angst empfinden und umgekehrt werde ich in einem Angstzustand nicht entspannen.

Oftmals stehen diese Ängste für etwas Anderes, aber viel wichtiger ist … sie haben eine positive Absicht oder Botschaft ! … DAS erscheint oft am schwersten zu glauben. Angst hat eine positive Absicht ?

Ich möchte Euch von einem Beispiel aus meiner Praxis berichten:

Eine Klientin kommt zu mir mit Prüfungsangst … und Prüfungs-Wut. Sie fühlte sich in einer (vorangegangenen, angespannten) Prüfungssituation von den Prüfern in besonderem Maße bevormundet und dadurch zusätzlich gestresst … UND hatte trotz dieses zusätzlichen Stresses, die erste von zwei Prüfungen schon bestanden.

Wir haben u.a. diese Angst einmal genauer betrachtet. (auszugsweise, gekürzt) Wie schlimm war die Angst wirklich ? Was könnte in so einer Prüfung schlimmstenfalls passieren ? Wie war das denn „früher“ ?

UND DANN KAM DIE FRAGE … Wozu war diese Angst gut ?

In welchen Situationen hat ihr diese Angst vllt. sogar geholfen ? Was war also die positive Absicht oder Botschaft ?

Ich bin immer wieder begeistert, welchen (Auf)Lösungen Klienten hier finden, wenn sie den Gedanken (der positiven Absicht) zulassen können.

Es stellte sich heraus, dass diese Angst auch ein Stückchen Ehrgeiz war und ein guter Schutz davor, sich nicht ausreichend auf eine Prüfung vorzubereiten UND, dass so eine Prüfung doch eine wunderbare Möglichkeit ist, endlich zu zeigen, was sie alles gelernt hatte, daran zu wachsen und sich neue Ziele zu setzen.

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie sich das Bild der Angst vom Feind zum Freund wandeln kann ?

Meine Klientin sagte mir ein paar Tage später „Steffen, ich freue mich richtig auf meine Prüfung.“ und zu meiner und ihrer Freude hat sie die Prüfung bestens bestanden.

… DAS ist meine Berufung, ich liebe es, Menschen von sich selbst zu begeistern, mit Ihnen an ihren Stärken zu arbeiten und damit Ängste und Blockaden zu überwinden.

Praxis Der Zuhörer -Steffen Zöhl

(Visited 47 times, 1 visits today)
Die positive Absicht der Angst
03 Jan

Wie funktioniert Hypnose?

Wie funktioniert Hypnose ?

Das Vertrauensverhältnis und die Bindung (Rapport) zwischen mir und meinen Klienten steht an erster Stelle.

Durch meine Stimme begleite ich sie in einen körperlich und geistig entspannten Zustand, der es ihnen ermöglicht, besser mit sich selbst in Kontakt zu treten – ein Treffen und Dialog von Bewusstsein und Unterbewusstsein. Die Atmung kann ein guter Schlüssel dazu sein.

In diesem besonderen Zustand gelingt es meinen Klienten leichter, innere Konflikte oder Blockaden zu finden, zu verstehen und aufzulösen. Das Verarbeiten unangenehmer Erlebnisse, das Akzeptieren/ Annehmen oder das Loslassen sowie das Erlauben von Veränderung wird ihnen möglich. Sie selbst stoßen dabei Heilungsprozesse an. Hypnose bzw.

Hypnotherapie kann zahlreiche (Heilungs)Erfolge verzeichnen, ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegbar(Gehirnaktivität) und belegt. (vgl. Geo Hypnose)

Praxis Der Zuhörer -Steffen Zöhl

(Visited 65 times, 1 visits today)
Wie funktioniert Hypnose?
03 Jan

Was ist Hypnose?

Was ist Hypnose?

Unter Hypnose/Trance wird ein veränderter Bewusstseinszustand bezeichnet, bei dem die eigene Aufmerksamkeit stark eingeengt/fokussiert ist. Dies ermöglicht Veränderungen bei Denkprozessen und ‑strukturen sowie den Kontakt zu bewussten und unbewussten Aspekten. Jeder kennt vermutlich eine leichte Form von der Trance (Tagtraum, Dämmerzustand). Zum Beispiel, wenn man in der Schule gerade noch über ein tolles Erlebnis in den letzten Ferien nachdachte und sich diese Situation in allen Einzelheiten vorstellt, sie quasi nochmal erlebt … und plötzlich auf eine Frage des Lehrers nicht antworten kann, weil man überhaupt nicht gehört, was er sagte. Die äußere Wahrnehmung (Geräusche, Licht usw.) wird hier zeitweilig zugunsten der inneren Prozesse (in diesem Fall eine schöne Erinnerung) stark eingeschränkt.

Trancezustände sind in der Menschheitsgeschichte u.a. in religiösen / rituellen Handlungen zur Bewusstseinserweiterung, bei Meditationen oder zur Entspannung bekannt.

Auch wenn einige Beispiele in der Show-Hypnose suggerieren könnten, dass die/der Hypnotisierte ‚willenlos‘ wird und alles tut, was man ihr/ihm sagt, wurde die Theorie vom „Mord unter Hypnose“ längst verworfen. Wie gut sich jemand auf die Suggestionen des Hypnotiseurs einlassen kann und will (Suggestibilität) ist individuell. Für solche Vorführungen werden vorher besonders empfängliche Kandidaten ausgewählt. Ich bin davon überzeugt, dass niemand in Hypnose etwas tut, wozu sie/er nicht auch im Wachzustand bereit wäre.

Im therapeutischen Bereich kann ich die stark verringerte Aufmerksam auf äußere Einflüsse (Körperwahr­nehmung wie z.B. Geräusche, Schmerz oder Temperatur, aber auch Orientierung (Zeit/ ‑empfinden, Ort, Person) nutzen, um z.B. die Schmerzwahrnehmung (tlws. komplett) zu reduzieren oder innere Prozesse anzustoßen, um Erlebnisse zu verarbeiten, Veränderungen zu ermöglichen oder Entscheidungsprozesse zu aktivieren. (vgl. Geo Hypnose)

Hypnose kann sein wie

  • ein intensiver Tagtraum
  • ein innerer Dialog, der Blick in die eigene Gedanke- und Gefühlswelt
  • ein zielgerichtetes, konzentriertes (Nach)Denken an/über etwas
  • das Betreten eines geschützten Raums -voll Vertrauen und Sicherheit-, in dem Veränderungen möglich werden, Antworten gefunden, Verletzungen geheilt und Erlebnisse verarbeitet werden können
  • ein Rollenspiel, ein intensiver Prozess von Ideen—und Gedankenaustausch
(Visited 49 times, 1 visits today)
Was ist Hypnose?