30 Aug

Brombeeren (Therapeutische Geschichte)

© Praxis Der Zuhörer - Steffen Zöhl, 2016

 

Ein Mann ging zum Arzt. Als dieser ihn sah, schaut er ganz besorgt, „Kasper, was ist denn mit Dir passiert – Du siehst ja furchtbar aus.“ Kasper hatte völlig zerkratzte, wunde Hände und sah sehr übermüdet aus.

„Alles wegen der Brombeeren!“, schnaubte er dem Arzt entgegen.

„Wegen der Brombeeren?“, fragte der Arzt nach.

„Gestern gegen Zwölf kam meine Nachbarin vorbei und erzählte, dass meine Brombeeren im Garten reif sind. Da wir immer gegen 1 Uhr essen, bin ich gleich los geradelt.“, berichtete Kasper.

„Aber brauchst Du nicht fast zwanzig Minuten, bis zu Eurem Garten?“, fragte der Arzt.

„Ja, deshalb wollte ich auch gleich los. Und sie waren schon reif – gut reif.“, erzählte Kasper weiter.

„Und ich dachte, Du magst keine Brombeeren, weil Du sie nicht verträgst.“, hakte der Arzt nach.

„Mag ich auch nicht, aber ich war ja nun schon im Garten. Ich wollte nicht, dass sie sauer oder faul werden. Da hab ich sie gegessen. Und weil ich sie nicht so mag, hab ich sie schnell gegessen – und mir dabei die Hände zerkratzt. Zuhause bekam ich dann immer stärkere Bauchschmerzen. Dabei hätte es Braten gegeben. Und abends konnte nicht einschlafen, weil mir der Bauch so weh tat. Ich war die ganze Nacht wach. Heute morgen war ich total müde – wie gerädert … und dann hatte ich diesen Blähbauch … und jetzt ist mir schrecklich übel, Doktor.“, jammerte Kasper.

Der Arzt sah in mitleidig an, „Das wird schon wieder, Kasper, aber Brombeeren solltest Du zukünftig vermeiden.“

„Ich weiß ja, Doktor. Alles wegen der Brombeeren …“

 

 

 

(© Praxis Der Zuhörer – Steffen Zöhl, 2016)

 

 

 

(Visited 42 times, 1 visits today)
Brombeeren (Therapeutische Geschichte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brombeeren (Therapeutische Geschichte)