26 Apr

Der Morgen, an dem Carlo nicht bellte …

Der Morgen, an dem Carlo nicht bellte

 

 

Der Morgen, an dem Carlo nicht bellte …
Mein Liebesbrief an Dich
(Therapeutische Geschichte)
-Für Katja-

  

Als ich aufwachte, schien alles normal zu sein. Und doch war dieser Tag dann so ganz anders. Es stand kein Kaffee auf meinem Platz in unserer Küche. Es war nicht so, dass ich es erwarten würde und doch hatte ich mich über die Jahre daran gewöhnt. Der Kaffee war wie ein Morgengruß von Dir, der mich jeden Tag daran erinnerte, dass es Dich und uns gibt.

Am Tisch sitzend blicktest auf die leere Tischplatte vor Dir und sahst so traurig aus. Ich fragte Dich, was los sei, doch Du gabst mir keine Antwort. Du warst so versunken und ich ging erstmal in den Hof, um frische Luft zu schnappen.

Und dann war noch etwas anders: Carlo, der Hund unserer Nachbarin, der mich sonst jeden Morgen anbellte, schwieg. Ich versuchte mich zu erinnern, wann er das letzte Mal nicht gebellt hatte als ich auf dem Hof war und konnte mich nicht daran erinnern.

Als ich zurück kam, warst Du nicht mehr am Küchentisch und so ging ich nochmal durch unser Haus. Es kam mir merkwürdig verändert vor, auch wenn ich nicht genau sagen konnte, was es war. Auf Deinem Nachttisch stand noch immer mein Bild. Doch es sah anders aus. Die Box mit den Papiertaschentüchern neben Deinem Bett war mir wohl vorher nie aufgefallen.

Und dann sah ich mir mein Bild auf Deinem Nachttisch genauer an und bemerkte es. Wie ein Blitz durchfuhr es mich – es war in schwarz-weiss und plötzlich erinnerte ich mich. Da war dieser eine Tag und ein Augenblick veränderte mein Leben, denn er beendete es schlagartig – so schnell und ohne Vorwarnung.

Ich hatte keine Möglichkeit mehr, Dir zu schreiben, was ich Dir für Dein weiteres Leben von Herzen wünsche. Der Teil von mir, der noch immer hier ist, weil Du ihn im Herzen trägst und weil er noch etwas mitzuteilen hat, möchte, dass Du folgendes weisst:

Ich bin nicht mehr so bei Dir, wie Du es kennst, aber meine Liebe bleibt bei Dir. Menschen, die wir lieben, tragen wir in unserem Herzen mit uns. Auch wenn alles andere endet, bleibt das.

Wir wissen nicht, wieviel Zeit uns geschenkt ist. Mein Leben endete und daher bitte ich Dich zu leben, Dein Leben zu leben. Füll Dein Dasein wieder mit Leben, Liebe, Freude und Glück.

Lass Deine Erinnerungen an mich und unsere gemeinsame Zeit Deine Motivation sein, das Beste aus Deinem Leben zu machen und das beste Leben zu leben, was Dir möglich ist. Gib allen Gefühlen ihren Raum, ergreife die Hände, die Dir helfen wollen und lass Dir helfen. Dann kannst auch Du irgendwann dem Deine Hand reichen, der Deiner Hilfe bedarf.

Ich danke Dir für Dein Sein und Deine Einzigartigkeit, mit der Du mein Leben bereichert hast, Deine Liebe, Dein Vertrauen, Deinen Halt, Deine Zuverlässigkeit und für jede Träne, die Du um mich geweint hast.

Deine Leidenschaft hat mich begeistert und Dein Humor zum Lachen gebracht. Ich bin Dir so dankbar für jedes Lächeln, jeden Kuss, jeden Blick und jede Berührung, die Du mir geschenkt hast, für zwei Leben, die Du mit mir in diese Welt gegeben hast und die Du jeden Tag umsorgst.

Alle Momente, die wir gemeinsam erlebt, durchgestanden oder uns geschaffen haben, werde ich in Erinnerung behalten.

Für all das und so viel mehr danke ich Dir und deshalb wünsche ich Dir, dass sich Deine Trauer in dankbare Erinnerungen wandelt. Richte Deinen Blick nach vorn auf das, was noch alles vor Dir liegt und entdecke die Welt wieder mit Neugierde, so dass Du jeden Tag einen und sei es noch so kleinen Glücksmoment findest.

Ich möchte, dass Du wieder lachst und lebst und wieder glücklich wirst und von jemandem gefunden wirst, dem Du Dein Herz schenkst und der Deine Liebe erwidert. Er wird nicht wie ich sein, er wird wie er sein und Dein Herz heilen lassen.

Nimm Dir Zeit für Dich, achte auf Dich. Gib Deinen Gefühlen den Raum, den sie brauchen und folge Deinem Herzen, wenn es Dir neue Wege zeigen will. Ich liebe Dich so, wie Du bist, also bleib Dir selbst treu und sei der wunderbare Mensch, der Du bist.

Schau Dir einen Sonnenuntergang mit jemandem an und mach die Nacht durch bis die Sonne wieder aufgeht, koste Schneeflocken, tanze im Regen, tauche Deine Füsse ins Meer und mach eine Schneeballschlacht – mit anderen Worten: LEBE.

Es wäre schön, wenn Du Dir an jedem Tag einen (wenn auch kleinen) Glücksmoment notierst, für den Du dankbar bist.

Dir wünsche ich alles Glück der Welt

 

 

(© Praxis Der Zuhörer – Steffen Zöhl, 2022)

 

 

#Lebe_Dein_Leben, #achtsam, #Achtsamkeit, #dankbar, #Trauer, #Abschied, #Liebe, #Praxis Der Zuhörer – Steffen Zöhl, #Sinn, #Sinn im Leben, #SinnSationsGeschichten, #Therapeutische Geschichte, #Weisheiten, #Dankbarkeit, #Liebesbrief, #Abschiedsbrief, #Trost

 

(Ansichten 33, 1 Ansichten heute)
Der Morgen, an dem Carlo nicht bellte …